helmut poller tantra wien
  Eingang

Praxis
Ziele
Methoden
Angebote

Forschung
Quellenkunde
Ergebnisse
Buch

Lehre
Ausbildung
Publikationen
Literatur

Über mich
Kompetenzen
FAQ
Kontakt
 

Tantra-Lehre, Jahrestraining


Es gibt zwei Arten, mit Tantra umzugehen, eine vorläufige und eine vollständige. Die vorläufige Art besteht darin, Tantra nur zu praktizieren. Sie entscheiden sich dafür, einen Aspekt Ihres Willens durch eine tantrische Praxis zu fördern. Sie brauchen ein Ziel und einen Lehrer, der Ihnen eine dem Ziel angemessene Praxis gibt, dieser begleitet Sie, bis das Ziel erreicht oder zumindest deutlich näher gerückt ist. Sie brauchen nichts zu studieren und müssen nur Ihren Praxistext ganz verstehen.

Jede Tantra-Praxis stammt aus einem ganzen Lehrsystem (oder Lehrzyklus) von Tantra, dieses ist durch einen mehr oder minder umfangreichen Text (oder mehrere) und die dazu gehörende mündliche Übertragungslinie festgelegt. Die vollständige Art, ein Tantra zu meistern, enthält folgende Komponenten:
  • Entscheidung für ein bestimmtes Tantra-System. Eventuell benötigen Sie schon an diesem Punkt den Rat eines Lehrers, auf jeden Fall müssen ein oder mehrere Quelltexte des Systems übersetzt vorliegen. Immerhin müssen Sie nicht Sanskrit und/oder Tibetisch lernen – erst seit Ende des 20. Jahrhunderts erscheinen immer mehr Übersetzungen von tantrischen Quelltexten.
  • Vollständige Einweihung in das System durch einen Lehrer, der es beherrscht, inklusive der mündlichen Instruktionen dazu, diese werden zum Teil bei der Einweihung, zum Teil während der nachfolgenden Zeit der Praxis gegeben, letztere werden individuell angepasst.
  • Studium der Quelltexte des Systems und der Sekundärliteratur dazu, soweit vorhanden.
  • Praxis aller Teile des Systems (Meditation, Yoga, Ritual, magische Anwendungen), kontinuierlicher Austausch mit dem Lehrer über Praxis und Studium (kann digital erfolgen), Dokumentation der Praxis (Praxis-Tagebuch).
  • Erlangung der Resultate des Systems, meist in den Quelltexten beschrieben, siehe auch Ziele. Um die Resultate zu erlangen, ist es ratsam, ein zwei- bis vierwöchiges Einzelretreat durchzuführen, also sich den ganzen Tag der Praxis zu widmen.



Meditationssitz und rituelle Utensilien, Foto HP

Es gibt gegenwärtig im deutschsprachigem Raum nur eine Handvoll Anbieter, die Sie auf diese Weise mit einer ursprünglichen Tantra-Lehre vertraut machen können. Alle auf dieser Liste der Methoden befindlichen Tantra-Systeme, kommen für diese Art von Training in Betracht.



Organisatorisches

Alle Jahrestrainings sind spätestens am Tag der Einweihung, mit der das Jahr beginnt, komplett zu bezahlen. Enthalten sind schriftliche Instruktionen, eine ein- bis zweitägige Einweihung samt Erklärungen und ein Coaching-Prozess, der entweder persönlich oder per Mail von statten geht, die Anzahl der persönlichen, etwa einstündigen Coaching-Termine richtet sich nach dem Bedarf (meistens ungefähr fünf Termine), für die Anzahl der Coaching-Mails gibt es keine festgelegte Grenze, bewährt hat sich ein ungefähr einmonatiger Rhythmus, um Feedback zu den Übungen zu geben. Dazu kommen noch weitere Präsenztage in Wien zur gemeinsamen Praxis und Vertiefung.

Sollten Sie eine Verlängerung des Trainings über 15 Monate hinaus haben wollen (weil Sie z. B. zu wenig zum Praktizieren kommen oder sich unerwartete persönliche Probleme zeigen), so ist das nach Absprache für 50,- pro Monat möglich.

Fragen zum Training: Kontakt
Ein unverbindliches, kostenfreies persönliches Gespräch vor der Entscheidung für ein Jahrestraining ist möglich, bei großer Entfernung zu Wien auch telefonisch.

Ich biete auch eine mehrjährige, systematische Ausbildung in speziellen Bereichen des ursprünglichen Tantra an. Ein bereits absolviertes Jahrestraining kann dafür angerechnet werden.


Lehre>

Praxis    Forschung    Lehre    Über mich