helmut poller tantra wien
  Eingang

Praxis
Ziele
Methoden
Angebote

Forschung
Quellenkunde
Ergebnisse
Buch

Lehre
Ausbildung
Publikationen
Literatur

Über mich
Kompetenzen
FAQ
Kontakt
  Wiederbelebung der sexuellen Methoden (Karmamudra) im buddhistischen Tantra
Online-Kurs: Vorbereitende Übungen für Karmamudra

Magisches Tantra?


Tantra ist der Oberbegriff für eine große Anzahl von bewusstseinserweiternden Techniken, die zunächst in Indien ab dem 5. Jahrhundert entwickelt wurden. Diese Art von Tantra hat nur sehr wenig mit dem zu tun, was heute in Europa als Tantra angeboten wird, dazu sollte man eher Neo-Tantra sagen, in meiner Sichtweise ohne jeden negativen Beigeschmack.
Ursprüngliches Tantra ist eine Lehre, die im geheimen von Mensch zu Mensch weiter gegeben wird, daher lässt sich für jede tantrische Praxis eine Überlieferungs-Linie nachwiesen, oft als Linie der Übertragung (von Wissen) bezeichnet. Tantra wurde viele Jahrhunderte lang immer weiter entwickelt, es gab oder gibt viele Übertragungslinien, viele sind schon vor Jahrhunderten ausgestorben. Andere wurden neu belebt, interpretiert und entwickelt, in Asien und seit ungefähr 1970 in Europa.





Bhogalola-Ganapati, gemalt von Bhagamalini, Sammlung HP

Ich habe zwei Haupttraditionen der alten Tantras studiert und praktiziert:

Buddhistisches Tantra, wie es in Indien von Padmasambhava und den Mahasiddhas entwickelt und gelehrt wurde, später gelangte es nach Tibet, wurde dabei aber massiv verändert.

Linkshändiges Tantra, ebenso von indischen Mahasiddhas entwickelt, es handelt sich dabei aber nicht um eine definierte Schule, sondern eine spezielle Methodik, die sehr effizient zur Nondualität führt.

In den Textquellen der meisten Tantras ist eine große Anzahl von magischen Methoden zu finden, was im Neo-Tantra meistens keine Beachtung findet. Unter Magie verstehe ich Methoden, um nach einer gängigen Definition "Veränderungen in Übereinstimmung mit dem Willen zu bewirken". Es gibt heute eine große Zahl von magischen Gruppen, Orden und so weiter, ich gehöre nirgends dazu. Es gibt aber magisch-kreatives Gebiet, welches mir besonders gefällt: "Zos Kia", die Methodik des englischen Künstlers Austin Osman Spare.

Magisches Tantra ist
  • buddhistisches Tantra, alte Quellen adaptiert für Europa im 21. Jahrhundert
  • linkshändiges Tantra, alte Quellen, gleicherweise adaptiert
  • Zos Kia, Chaosmagie, autonome Magie, die "Wiederbelebung der Magie"
  • Wissenschaft, kritisches Denken und Handeln

Magisches Tantra ist NICHT
  • Glaube an was auch immer, etwas für wahr halten, weil es in einem alten Text steht oder weil es ein Guru, Prophet oder sonstige Autorität gesagt oder geschrieben hat
  • tibetischer Buddhismus in der heute üblichen Form (Mönche, Masseneinweihungen, Personenkult ...)
  • Aufzählung von erlaubten und verbotenen Dingen, von Gut und Böse, Rein und Unrein und so weiter, gutes und schlechtes "Karma", der ganze Dualismus, Veganismus und Ähnliches

Je größer die Leidenschaft, desto größer die Erleuchtung.

Das ist kein Zitat, sondern eine Kurzform meiner eigenen Erkenntnis nach dreißig Jahren Praxis. Viel Vergnügen und Inspiration auf diesen Seiten.




Was ist tantrische Praxis?


Praxis    Forschung    Lehre    Über mich


Logo: Keimsilbe HRIH in Siddham-Schrift, mit Erlaubnis von Jayarava: visiblemantra.org